ML2R Community trifft sich in Dortmund

Am 23. Januar 2019 ist das ML2R offiziell gestartet! Zur Auftaktveranstaltung kamen mehr als 150 Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Hier geht’s zum fotografischen Resümee.

Kompetenzzentrum Maschinelles Lernen
Rhein-Ruhr

Wir verbinden Pionier-Institutionen der Forschung: die Technische Universität Dortmund, das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS in Sankt Augustin, die Universität Bonn sowie das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund.

Was sind unsere Forschungsschwerpunkte?

Im Fokus unserer Forschung stehen zukunftsweisende Aspekte des Maschinellen Lernens, wie die menschenorientierte Gestaltung der Verfahren, die Einbindung von komplexem Wissen und das Lernen unter Ressourcenbeschränkung.

previous arrow
next arrow
Slider

ML2R - Das Kompetenzzentrum Maschinelles Lernen Rhein-Ruhr

Das Kompetenzzentrum Maschinelles Lernen Rhein-Ruhr ist einer von vier bundesweiten Knotenpunkten, um die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens in Deutschland auf ein weltweit führendes Niveau zu bringen. Dazu etablieren wir Spitzenforschung, fördern den wissenschaftlichen Nachwuchs und stärken den Technologietransfer in Unternehmen.

Wir verbinden Pionier-Institutionen der Forschung in Deutschland: die Technische Universität Dortmund, das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS in Sankt Augustin, die Universität Bonn sowie das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund. Die enge Verzahnung von grundlagenorientierter und anwendungsnaher Forschung bildet die ideale Basis für Innovationen. So gestalten wir Deutschlands Zukunft aktiv mit und tragen zur Sicherung der digitalen Souveränität unseres Landes bei. Denn im Maschinellen Lernen steckt der Schlüssel für intelligente Produkte, neue Geschäftsmodelle und Vorsprung im internationalen Wettbewerb.

Erfahren Sie hier mehr über das ML2R

Wir suchen Verstärkung!

Maschinelles Lernen ist Ihre Passion und Sie möchten Deutschlands digitale Zukunft aktiv mitgestalten?

Dann bewerben Sie sich bei uns! Stellenausschreibungen und Infos zur Bewerbung finden Sie auf unserer Karriere Seite.

ML2R  News

Auszeichnung

Dr. Nico Piatkowski erhält Dissertationspreis der TU Dortmund

Seine Promotion zum Thema „Exponential Families on Resource-Constrained Systems“ hat Dr. Nico Piatkowski mit Auszeichung (summa cum laude) abgeschlossen. Zudem erhielt er im Rahmen der akademischen Jahresfeier der TU Dortmund am 23. Januar 1019 einen der Dissertationspreise.

Mehr

In seiner Doktorarbeit hat sich Nico Piatkowski mit dem Maschinellen Lernen unter beschränkten Ressourcen beschäftigt. Er hat untersucht, wie sich mathematische Verfahren des Maschinellen Lernens so vereinfachen lassen, dass sie auch auf Geräten funktionieren, denen nur eine beschränkte Rechenleistung, Speicherkapazität oder Energiereserve zur Verfügung steht. Dies sind beispielsweise mobile Geräte wie Smartphones oder Sensoren. Der Wissenschaftler studierte an der TU Dortmund Informatik und Wirtschaftswissenschaften und arbeitet nun weiterhin als PostDoc am Sonderforschungbereich 876 der TU Dortmund. Die TU Dortmund ist einer der Partner des Forschungszentrums Maschinelles Lernen Rhein-Ruhr (ML2R).

Veranstaltung

Businesstalk auf der Messe „elektrotechnik“

Die „elektrotechnik“, Fachmesse für Gebäude-, Industrie-, Energie- und Lichttechnik, findet vom 13. bis 15. Februar 2019 in Dortmund statt. Die Messebesucher sind am Donnerstag 14. Februar ab 14 Uhr herzlich eingeladen, am neu eingerichteten Businesstalk teilzunehmen.

Mehr

Der Businesstalk wird von einem Impulsvortag zum Thema „Industrie X.0 – vom digitalen zum intelligenten Unternehmen“ eingeleitet. Teilnehmer der anschließenden Diskussionsrunde mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft ist Dr. Stefan Michaelis, Geschäftsführer des Kompetenzzentrums Maschinelles Lernen Rhein-Ruhr (ML2R). Der Talk mit dem Titel „Digitalisierung – Umsetzung, Chancen und Herausforderungen in Unternehmen und Gesellschaft“ wird moderiert vom Zukunftsforscher Roman A. Retzbach.

Forschungsschwerpunkte

Modulares ML

Beim modularen Maschinellen Lernen werden Systeme aus einzelnen Modulen aufgebaut und so mit bestehenden Methoden verknüpft, dass sie intuitiv eingesetzt und flexibel wiederverwendet werden können.

Mehr erfahren

ML mit wenig Ressourcen

Maschinelles Lernen unter Ressourcenbeschränkung ermöglicht es, Berechnungen mithilfe von Maschinellem Lernen auch auf kleinen Geräten, wie Smartphones oder direkt in Sensoren, zuverlässig auszuführen.

Mehr erfahren

ML mit komplexem Wissen

Maschinelles Lernen mit komplexem Wissen integriert logisches Wissen aus verschiedenen Quellen in lernende Systeme, um auch bei kleinen oder unsicheren Datenbeständen verlässliche Ergebnisse sicherzustellen.

Mehr erfahren

Menschenorientiertes ML

Menschenorientiertes Maschinelles Lernen stellt den Menschen in den Mittelpunkt und gestaltet maschinelle Lernverfahren so, dass Entscheidungen für den Menschen verständlich, nachvollziehbar und validierbar getroffen werden.

Mehr erfahren

Scroll to top